Erniedrigungs Videos

Gnadenlose Herrinnen erniedrigen ihre Sklaven

Alle Artikel im Monatsarchiv 3/2018

Aye! Arschgesicht! Geh gefälligst auf die Knie, wenn ich mit Dir rede! Wir kommunizieren nicht auf Augenhöhe miteinander, Du erbärmlicher Loser. Geh auf die Knie und lecke meine sexy Stiefel. Und zwar gründlich. Aber weißt Du was? Damit die Dinger auch richtig sauber werden, holst Du jetzt noch Deine Ehefrau dazu. Lieber zwei Zungen als nur Dein Lappen. Mit Euch beiden werde ich schon POV fertig. Und meinen geilen Arsch in Nylons, den kriegt ihr auch noch ins Gesicht.


Meine Sklavin Ariella habe ich mittlerweile bestens erzogen. Und wie Ihr das von mir gewohnt seid, mache ich das ja nicht durch Schmerzen und körperliche Bestrafung. Nein, meine Domination ist viel subtiler. Ich ficke die Gehirne meiner Untergebenen. So wie das von Ariella. Über Monate habe ich sie ausgebildet. Ich habe sie Überwachungskameras in ihrem Appartement installieren lassen, damit ich sie immer kontrollieren kann. Ich habe mir all ihr Eigentum genommen. Und jetzt, jetzt begleite ich sie zum Tätowierer, damit sie sich meinen Stempel für immer unter die Haut ritzen lässt. Jetzt ist sie mein. In diesem Clip siehst Du eine Zusammenfassung der letzten Monate. Es könnte besser nicht sein.


Dieser Rotschopf hat sich eine ganz besondere Demütigung für Dich einfallen lassen, Du Loser. Sie kann Versager wie Dich nämlich auf den Tod nicht ausstehen. Alles, was sie für Dich übrig hat, sind ihre ekligen Popel. Die fischt sie sich genüsslich aus der Nase und schmiert sie auf ihre geilen hohen Lederstiefel. Diese Stiefel musst Du jetzt POV sauber lecken. Schmeckst Du den würzigen Salzgeschmack ihrer Popel auf Deiner Zunge? Gepaart mit dem Straßendreck ihrer Stiefel? Lecker, was?


Willst Du, dass ich Dein Gehirn so richtig tief ficke, Du Versager? Du kleiner Loser bist es nicht mal wert, dass ich Dich auch nur anspucke. Ich werde Dir in diesem POV Clip sagen, wozu Du noch zu gebrauchen bist. Viel ist es nicht. Einmal gar nichts. Das ist, wozu Du taugst. Und jetzt hol Dir den Clip. Ich habe keine Lust, Dir alles drei Mal erklären zu müssen. Mach!


Diese dämlichen Realsklaven sind mir wirklich die allerliebsten. Wie erbärmlich kann man eigentlich sein? Schau Dir den hier doch nur mal an. Er wartet auf mich stundenlang in der Nacht im Stadtwald, nur damit er mir die Füße und den Boden, auf dem ich gelaufen bin, küssen darf. Er hat keinen eigenen Willen mehr. Und er bezahlt einen Haufen Geld dafür. So muss das aber auch sein. Ich meine: geht Dir nicht einer ab, wenn Du mich betrachtest? Würdest Du nicht auch alles für mich tun, nur damit ich Dir ein wenig meiner Aufmerksamkeit schenke?


  Abonniere unseren RSS Feed